Damit Ihr Begrünungsprojekt ein voller Erfolg wird

Egal, ob Sie ein Büro begrünen wollen, ein komplexeres Raumkonzept planen oder eine individuelle, aber professionelle Gestaltung erwarten – unser Service bietet Ihnen eine rundum professionelle Beratung, die durch unser Qualitätsmanagement abgesichert ist. Bei der Planung und Durchführung von Großprojekten erweitern wir die Analyse und das Verständnis des Kundenwunsches um eine Analyse der bautechnischen Voraussetzungen des Gebäudes.

Dabei müssen u. a. folgende Faktoren von uns geprüft, gemessen und zum Teil berechnet werden:

  • Temperaturbedingungen
  • Lichtwerte und Lichteinstrahlungen
  • Luftfeuchte, Luftwechsel und Luftqualität
  • Statik
  • Brandschutznormen für die Raumbegrünung
  • Klimatechnik
  • Verglasung

Ganzheitlich planen und Folgeschäden vermeiden

hydroflora rät zu einer sorgfältigen und ganzheitlichen Planung von Begrünungskonzepten, damit Folgeschäden an Bauwerk und Gesundheit gar nicht erst entstehen. Das Schaubild zeigt einen Überblick über die wichtigsten Umweltfaktoren, die bei der Planung unbedingt zu berücksichtigen sind.

Bauherren, Architekten und Facility-Management empfehlen wir, rechtzeitig einen Fachmann wie hydroflora für die Planung von Begrünungskonzepten einzubeziehen, damit eine langfristig positive Entwicklung der Raumbegrünung gewährleistet ist.


Überlassen Sie die Luftbefeuchtung nicht dem Zufall!

Zu einer gewissenhaften Planung und Vermeidung von Folgeschäden gehört auch die Berechnung des Klimaeffektes von Begrünungs- oder Wasserobjekten, denn Raumklima ist ein sehr komplexes Thema. Über 20 Faktoren fließen in die Bedarfsberechnung der biotechnischen Luftbefeuchtung ein. Diese Daten werden von hydroflora in einem Fragebogen erfasst und in Pflanzenmengen, Arten und Flächenangaben für die Klimaverbesserung umgerechnet.

Mit der richtigen Strategie kann der Entstehung von Feuchtigkeit am Bauwerk oder in der Lüftungsanlage, Schimmelbildung oder dem Wachsen von Legionellen und anderen pathogenen Keimen auf feuchten Stellen vorgebeugt werden. Vermeiden Sie gesundheitliche oder substantielle Schäden, bevor sie entstehen.


Wer gießt? Im Zweifel automatische Bewässerungssysteme!

Auf Wunsch übernimmt hydroflora den kompletten Pflanzenservice für Sie: Düngen, Gießen, Pflege, Austausch – alles aus einer Hand. Wo es sich anbietet, können automatisierte Bewässerungssysteme ergänzt werden. Sie eignen sich besonders da, wo das Begrünungskonzept bereits in der architektonischen Planung berücksichtigt wurde. Denn dann können entsprechende Wasserauslässe an strategisch günstigen Punkten gleich mit eingeplant werden. Diese müssen zwar auch regelmäßig befüllt werden, aber sehr viel seltener als Blumengießen. Gerne informiert Sie hydroflora über die Möglichkeiten automatischer Bewässerungssysteme und digitaler Bewässerungssteuerung

 


Green Building – Aus Verantwortung für unsere Natur

hydroflora fühlt sich bei der Planung und Realisierung von professionellen Begrünungskonzepten den Richtlinien des Green Buildings verpflichtet. So bezeichnet man ein Gebäude, das nach messbar nachhaltigen Standards für den verantwortlichen Umgang mit der Natur und ressourcenschonendes Bauen entwickelt und realisiert wurde.

Unter Verwendung freiwilliger Bewertungssysteme wie z. B. das vom United States Green Building Council hervorgebrachte Gebäudelabel LEED (Leadership in Energy an Environmental Design) können Architekten, Ingenieure, Planer, Verbraucher u. a. die Umweltverträglichkeit eines Gebäudes bewerten oder die Entwicklung eines Vorhabens in Richtung einer nachhaltigen Planung steuern. Beispiel? Vertikale Pflanzenwände von hydroflora! Sie verschönern nicht nur Ihre Räume, sondern erfüllen als echte Multitalente in Sachen Raumklima und Energieeffizienz auch zahlreiche Nachhaltigkeits-Kriterien einer LEED-Zertifizierung.

Wenn Sie mit Ihrem Gebäudeobjekt eine Zertifizierung anstreben, z. B. nach dem Zertifizierungssystem des DGNB (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen), ist hydroflora Ihr idealer Ansprechpartner. Wir kennen uns mit den Erfüllungskriterien aus und begleiten Sie gerne während der Planung und Umsetzung des Zertifizierungsprozesses.


Wir rücken Ihre Pflanzen ins richtige Licht

Was dem Menschen gemeinhin als hell erscheint, kann für die Pflanze tiefste Dunkelheit bedeuten. Der Grund dafür besteht in der Wahrnehmung und Verarbeitbarkeit unterschiedlicher Wellenlängen des Lichts. Vereinfacht gesagt: Grünes Licht, dass vom menschlichen Auge besonders gut wahrgenommen wird, ist für Pflanzen von keinerlei Nutzen. Hier muss nachgeholfen werden, denn moderne Gebäude sind überwiegend mit Wärmeschutzverglasungen ausgestattet, die den grünen Wellenbereich durchfließen lassen, jedoch den Lichtspektralbereich, der für die Photosynthese der Pflanzen überlebenswichtig ist, mehrheitlich absorbieren.

Mit Lichtmessungen, ggf. einer Glasexpertise sowie der Analyse weiterer essentieller Faktoren sorgt hydroflora für die notwendigen Grundlagen, um anschließend das richtige Beleuchtungssystem für Ihre Pflanzen zu konzipieren.


Häufige Fragen zur Planung von Begrünungen im Innen- und Außenbereich

Sofern die Einhaltung der gesetzlichen Brandschutz- und Sicherheitsbestimmungen notwendig ist, erfüllen wir diese uneingeschränkt.

Ja, natürlich. Nicht alle Pflanzen benötigen die gleiche Lichtintensität. Für jeden gewünschten Standort sollte die passende Pflanze ausgewählt werden. hydroflora unterstützt Sie dabei.

Da es sich häufig um öffentlich zugängige Bereiche handelt, müssen die Flächen, auf denen die Pflanzarbeiten stattfinden, abgesperrt werden (Unfallverhütung für Passanten). Die Bodenflächen müssen mit z. B. Schutzplatten, Folien oder Fliesen ausgelegt werden. In der Regel werden die Bäume mit Hilfe eines beweglichen Portalkrans bewegt. Ggf. werden auch bewegliche Gerüste oder Hubbühnen benötigt. Dementsprechend muss die „Baustelle“ auch stark gesichert werden.

Ja. Allerdings ist dies nur bei wirklich großen Bäumen für ein Atrium oder bei großen Pflanzbeeten sinnvoll.

Es muss nicht die komplette Statik des Gebäudes berücksichtigt, aber auf Teilbereiche geachtet werden. Beispiel 1: Eine vertikale Pflanzenwand wiegt pro m² 50 kg. Die Wand muss diese Traglast tragen können. Beispiel 2: Größere Bäume mit einem Pflanzgefäß sollen in eine Mall gestellt werden. Dort befindet sich allerdings ein freischwebender Boden, der nur eine geringe Traglast pro m² aufweist. Solch ein Baum kann mit Pflanzgefäß, dem Substrat und dem Wasserspeicher schnell einige hundert Kilogramm wiegen. Kurzum, all dies muss bei einer Planung berücksichtigt werden.

Lassen Sie sich persönlich beraten


Das könnte Sie auch interessieren:

Service: Rundum professionell beraten

hydroflora übernimmt auf Wunsch den kompletten Service für Ihre Raum- und Objektbegrünung, berät Sie zur passenden Farbgestaltung und entwickelt mit Ihnen gemeinsam individuelle Begrünungskonzepte.

Design: Entdecken Sie die Möglichkeiten!

Mit unseren ganzheitlichen Design- und Unternehmenskonzepten integrieren wir zeitgemäße und CI-konforme Begrünungslösungen von Anfang an in Ihre architektonische Planung.

Gesundheit: Wohlfühlen ist planbar

Überlassen Sie Ihr Wohlbefinden nicht dem Zufall. Die gesunde Raumbegrünung von hydroflora verbessert nachhaltig das Raumklima, steigert die Produktivität und senkt den Krankenstand.

Jetzt beraten lassen!
Jetzt beraten lassen!